Isla de Berlenga

Der Nordwind weht frisch, da das Azorenhoch kräftig und seit Wochen beständig ist. Für uns kommt der Wind aus der richtigen Richtung und wir segeln viel unter Spi von Porto nach Lissabon. Wir kommen gut voran. Stationen sind die Ria de Aveira und die Stadt Figuera da Foz. Dann entscheiden wir uns spontan, in einer Bucht auf der Südwetseite der Isla da Berlenga zu ankern.

unter Spi nach Süden Richtung Lissabon

unter Spi nach Süden Richtung Lissabon

Isla Farilhao Grande

Isla Farilhao Grande

Isla da Berlenga

Isla da Berlenga

Lisboa 015Als wir in der Dämmerung ankommen, liegen die Inseln gespenstisch vor uns und wir freuen uns auf einen spannenden Landgang am Morgen, um den Berg, die Burg und den Leuchtturm zu erkunden.  Mönche waren der ewigen Überfälle von Piraten leid und bauten 1502 das Forte de Sao Joao Baptista. Nachts frischt jedoch der Wind leider ziemlich auf, sodass wir bei der Schaukelei kaum ein Auge zumachen. Am Morgen: Keine Sonne, dafür Nebel und viel Wind und der Landgang fällt aus.

Forte de Sao Joao Baptista

Forte de Sao Joao Baptista

Leider kein Ausflug zum Leuchtturm wegen Welle und Nebel

Leider kein Ausflug zum Leuchtturm wegen Welle und Nebel

Wir nutzen den achterlichen Wind und testen das Passat-Segeln mit zwei ausgebaumten Genuas. Nun kommt zum ersten Mal der zweite Spibaum und der zweite Mastrutscher zum Einsatz. Die „fliegend gesetzte Genua“ flattert zu stark und sie schlägt mir drei Maststufen vom Mast. Das muss also optimiert werden. Eine Ahnung lässt uns dann kurz vor Lissabon doch lieber die zweite Genua wegnehmen. Und wir hatten Recht. Plötzlich wehen Böen um 38 Knoten, das sind 8 Bft., und wir müssen die verbleibende Genua reffen. Wir sind froh, dass wir die Segelfläche rechtzeitig reduziert hatten und kein Groß gesetzt hatten.

6 Antworten zu “Isla de Berlenga

  1. Immer wieder ein Hochgenuss, deine Bilder und der Text..
    Es war schön, gestern nacht mit dir zu scypen.

    • Ja, lieber Steffen, schön, dass es mal geklappt hat! Mir haben die Bilder von der Insel auch Freude gemacht, weil sie die Stimmung ganz gut eingefangen haben, die wir dort empfunden haben. Elisabeth und dir alles Gute und viel Erfolg mit der Wohnung!

      Mit herzlichen Grüßen

      Thomas

      Thomas Herter Mobil Spanien: +34 628 272 606

  2. Na das hört sich ja nach sportlichen Segeln an und Wind habt ihr auch noch (gibt es in HH gefühlt schon seit Ewigkeiten nicht mehr). Na dann viel Spaß noch!

  3. guten Morgen lieber  thomas jetzt habe ich mich ganz lange nicht gemeldet vielleicht liegt es daran dass ich wieder so begeistert von den Berichten und vor allen Dingen den wunderbaren Fotos bin, dass es mir fast die Sprache verschlagen hat .  am tollsten fand ich die Fotos von der Insel Farilhao mit dem silbernen Licht,  aber auch das blaue Segel vor Berlenga -wunderbar ,ebenso natürlich die Lissabon Bilder ….vom Meer aus ist die Stadt ja noch einmal viel schöner, ich kenne sie von zweimaligen besuchen von der anderen Seite aus..Was hast du eigentlich nur für eine schöne Kamera , du bist ein wirklich guter Fotograf und auch die Texte sind durchaus druckreif und bestens formuliert du siehst immer wieder bin ich begeistert und es packt mich ganz schön doll das Fernweh ich finde es so schade dass ich kein Segler bin aber dein und euer Abenteuer es spricht mich immer wieder sehr an und ich wäre gerne dabei auch wenn unsere Leben hier in Berlin durchaus sehr schön ist und außerdem steht bei uns eine Reise vor der Tür :wir fahren am Samstag 14 Tage zum wandern und baden nach Korsika damit verlängern wir noch einmal den hier so wunderschönen Berliner Sommer Sei ganz herzlich gegrüßt mit einer kräftigen Umarmung dein Martin  und zur Erklärung der vielen Fehler das liegt an meinem Spracherkennungsprogramm aber es ist halt viel komfortabler zu sprechen als in das Smartphone rein zu tippen Von Samsung Mobile gesendet

    • Lieber Martin,

      mir macht es -wenn es auch viel Arbeit bzw. Zeit kostet- viel Spaß Bilder und Texte ins Netz zu stellen, weil Freunde wie du Freude haben und ein Stück mit dabei sein können. Als kleiner Ersatz fü’s reale Nichtdabei sein. Aber vielleicht kommt ihr ja doch mal vorbei uns besuchen. Man kann das Boot auch als FeWo nutzen und auf große Törns verzichten… Die Bilder mache ich mit meiner Spiegelreflexkamera, eine recht normale Canon 400 D. Die Bilder bearbeite ich dann noch etwas mit deren Software, was das eigentlich mühsame ist. Na auf Korsika solltet ihr dann zumindest Teilstücke des GR20 laufen! Den wollte ich mal im Winter auf Skiern als Skitour gehen. Aber damals streikten die ital. Fähren und wir kamen erst gar nicht rüber… Lange Geschichte. Aber ich war öfters dort, auch mal zum Klettern, aber öfters zum Segeln. Und zwar von der franz. Küste aus. Spannende Überfahrten… Genug damit. Euch auf jeden Fall eine schöne Zeit in Korsika, eine wilde eigentümliche Insel, wie die Korsen so sind.

      Mit herzlichen Grüßen

      Thomas

      Thomas Herter Mobil Spanien: +34 628 272 606

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s